Marc-Uwe Kling

Brandaktuell

Der furchtbare Kalender

Rip-off-Calender

Ein Kalender, wie ihn Donald Trump, der Meister des Postfaktischen, nicht anders verdient hat. 365 dem neuen US-Präsidenten falsch zugeordnete Zitate. Der furchtbare Kalender bietet überdies nur Montage. Dieser immerwährende Abreißkalender (Rip-off-Calender) ist ein widerliches Produkt, das Profit aus einer Katastrophe zu schlagen versucht. Niemand sollte ihn kaufen.

„Wrong. Wrong.“ Donald Trump über den furchtbaren Kalender

Wer den Kalender über meinen Webshop kauft, unterstützt natürlich wieder eine gute Sache. Zu Donald Trump passend, fließt der Gewinn diesmal an ZDDK/Mimikama, ein Portal gegen Falschmeldungen im Internet. ZDDK/Mimikama ist eine deutschsprachige Internetcommunity und internationale Koordinationsstelle zur Bekämpfung von Internetmissbrauch und zentrale Anlaufstelle für Internetuser, die verdächtige Internetinhalte melden möchten.

„Für jedes komplexe Problem gibt es eine Antwort, die klar, einfach und falsch ist.“ Donald Trump

„Komm mit mir ins Abenteuerland. Der Eintritt kostet den Verstand.“ Donald Trump

„No say the cat is in the sack, when you have not the cat in the sack.“ Donald Trump

„I'm the biggest, the best, better than the rest!“ Donald Trump

Ältere Meldungen

"HALT MAL KURZ" / 04.07.2016

Das witzige Kartenspiel von Marc-Uwe Kling und vom Känguru

Das Känguru und ich haben uns ein Spiel ausgedacht. Es heißt "HALT MAL KURZ" und ist sehr witzig. Statt drögen Regeln gibt es ein Video, in dem das Beuteltier höchstpersönlich erklärt wie das Spiel geht. Wie immer gilt, wer das Spiel über meinen Webshop kauft, tut auch noch was Gutes, denn der Gewinn aus dem Verkauf durch den Webshop geht an Sanktionsfrei, eine kostenlose Online-Plattform, die Hartz-IV-Sanktionen endgültig abschafft: Sanktionsfrei verpasst den Jobcentern ungefragt ein freundliches Online-Portal, das Betroffene umfassend informiert und kompetent begleitet. So werden Sanktionen im Voraus vermieden. Mit Widersprüchen und Klagen werden außerdem Sanktionen bekämpft und so die Jobcenter lahmgelegt. Gute Geschichte.


Bühne 36 - Känguru & Co. / 29.05.2016

Systemrelevanter Humor mit Marc-Uwe Kling und drei Anderen

Das erste Fernsehprojekt von Marc-Uwe Kling startet 2016 unter dem Titel "Bühne 36 - Känguru & Co." im Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). Gemeinsam mit den "drei Anderen" Julius Fischer, Maik Martschinkowsky und Sebastian Lehmann tritt Marc-Uwe Kling seit über zehn Jahren alle zwei Wochen auf einer Lesebühne auf. Immer mit neuen Kurzgeschichten, Liedern und Spektakel. Nun wird diese stets erfolgreiche Show endlich fürs Fernsehen adoptiert [sic!]. Vier Shows aus dem Kreuzberger Club Monarch

Jede Folge widmet sich einem anderen Thema. In den Episoden werden mit post-post-ironischen Texten die vier Säulen des Proletarismus beschrieben: Essen, Wohnen, Arbeiten, Unterhaltung und Essen.

Der Autor und Kabarettist Marc-Uwe Kling ist durch seinen Bestseller "Die Känguru-Chroniken" deutschlandweit bekannt. Er gewann u. a. den Deutschen Kleinkunstpreis, den Deutschen Hörbuchpreis und mit Radio Fritz vom rbb den Deutschen Radiopreis für die Beste Comedy. Von seinem WG-Mitbewohner, dem schnapspralinensüchtigen, kommunistischen Känguru, wird auch in der rbb-Fernsehsendung immer wieder die Rede sein.

Julius Fischer ist bekannt dafür, immer Karohemden zu tragen, außerdem durch die MDR-Sendung "Comedy mit Karsten".

Sebastian Lehmann ist nicht so richtig bekannt, hat aber eine Kolumne über seine "100 liebsten Jugendkulturen" bei Radioeins vom rbb.

Maik Martschinkowsky ist.

Statt einer Showband steht in der Fernsehsendung aus Platzgründen nur ein Heavy-Metal-Bassist mit auf der Bühne: "Boris the Beast". Er ist alt und braucht das Geld.


Neues Album mit der Arbeitsgruppe Zukunft / 04.10.2015

Ab Oktober

Marc-Uwe Kling (Superintendent of Soft Content), Michael Krebs (Manager of Musical Resources), Julius Fischer (Head of Cuteness), Boris the Beast (Controller of Pressure) und Onkel (Director of Timing) sind die Arbeitsgruppe Zukunft (kurz: AG ZUKUNFT (kürzer: AGZ)) und präsentieren nun auf normgroßem Tonträger ihre lang erwarteten Ergebnisse in Liedform.

TOP 1: Was macht die AG Zukunft?

Antwort: Die AGZ ist das führende Unternehmen für musikalische Analyse gesellschaftlicher Zusammenhänge (in Liedform/Songstruktur). Zum Einsatz kommen sowohl auditive Mittel (akustische Methoden) wie Rock’n’Roll, Punk und Popmusik als auch kognitive Stimuli wie Reime, Ironie und Interaktivität mit dem Konsumenten.

TOP 2: Ist die Zukunft live oder auf CD?

Antwort: Beides. Live-CD.

TOP 3: Warum sollte man sich das anhören?

Antwort: Laut Langzeitstudien schwedischer Wissenschaftler führt regelmäßiger Konsum von AGZ-Produkten zu einer signifikanten Verbesserung des Wohlbefindens.

TOP 4: Warum arbeiten Kling, Krebs und Fischer jetzt zusammen?

Antwort: Eine teamorientierte Zukunft diversifiziert das Angebot und führt zu Produktivitätszuwachs. Kling, Krebs und Fischer sind Unternehmerfreunde. Durch Nutzung von Synergieeffekten schaffen sie aus singulärer Kompetenz Gruppenkompetenzkompetenz.

TOP 5: Sind Kling (der Typ mit dem Känguru) und Fischer ("Die schönsten Wanderwege der Wanderhure") nicht eigentlich Schriftsteller?

Antwort: Die Zukunft erfordert Flexibilität am Arbeitsmarkt.

TOP 6: Ist die Zukunft eigentlich schon da?

Antwort: a) Zukunft hat noch nicht begonnen. b) Zukunft beginnt auch im nächsten Jahr nicht. c) Zukunft wird ein Viertel teurer als geplant.

TOP 7: Wie wird die Zukunft?

Antwort: Viel Schönes dabei.